52km Zagora Sahara Trail

Alle Bilder hier : Bilder Marokko (Dritter Ordner von links)

Ein Wort was ich bei der Reise gelernt habe und prägend ist:

Inschallah – So Gott will
So funktioniert Alles in Marokko 😉

Dieses Mal sollte es nach reiflicher Überlegung nach Marokko in die Sahara gehen.
Zum testen erstmal einen 52km Lauf durch die Wüste bei Zagora.
Streckenlänge sollte locker gehen, es soll warm bis heiss sein also auch passend für mich, Luftfeuchtigkeit bei ca. 20’%.
Strecke, Starter und sonstige Organisation noch unbekannt.
Über Interair kann man eine komplett organisierte Reise buchen
(Sahara Trail über Interair) oder über den Veranstalter Lahcen Ahansal
(10facher Sieger Marathon Des Sables) eine Transfer Reise von Marakesch nach Zagora und zurück inkl Hotels (Infos Transfer)

Ich entschied mich erst für Eigenorga nach Marrakesch und in Marrakesch und den Transfer durch den Veranstalter nach Zagora und zurück.
Kurz vor der Abreise schrieb Lahcen auf Facebook er hätte noch Plätze in einem Transferbus von Marrakesch nach Zagora und zurück für gerade mal 400DH (~40€).
Also schnell noch umswitchen auf den Bus und Hotel in Zagora buchen.
P1010260
In der Zwischenzeit hatte ich Kontakt mit dem Unikum Joe Kelbel aufgenommen, er war schon häufiger in Marokko und konnte mir ein paar Tips geben. Er fragte welches Hotel ich in Zagora hätte und da er es kannte und für gut befand (in 150mtr Entfernung zum Start/Ziel „Eigentlich“ 😉 dazu später mehr) kam er zu mir aufs Doppelzimmer.

The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171109_190335

Am Donnerstag vor dem Lauf ging es dann mit der Air Arabia vom Airport Frankfurt International nach Marrakesch.


The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171109_223027Am Flughafen in Marrakesch wurde ich von einem Taxifahrer abgeholt den mir der Besitzer von dem Riad (Privat geführte „Herberge“)(Info Riad)  geschickt hatte.The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171109_223101

Mein Riad (Riad Dar Moughita) liegt ca 5 Gehminuten vom Place des Èpices und 10-15 Gehminuten oberhalb vom Place Djemaa el Fna entfernt.
Ein guter Ausgangspunkt um die Medina (Altstadt) von Marrakesch zu besichtigen
The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171110_084625

Freitag vor dem Lauf und Dienstag vor dem Abflug sollten dazu reichen.
Samstag um 8 Uhr sollte es ja mit dem Bus von Marrakesch durch das Hohe Atlas Gebirge durch die Wüste nach Zagora gehen.
Sonntag der Lauf und Montag früh dann wieder zurück nach Marrakesch.

Samstag machte ich mich dann auf den Weg in die Medina. Erstmal auf den Place des Èpices in das Cafe des Èpices, von dessen Terasse man einen guten Ausblick über den Platz hatte und zudem noch einen guten Minz Tee bekam.

The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171110_112829Von da dann weiter zum „Gaukler Markt“ Place Djemaa el Fna.
In dem Bereich direkt hinter den Souks waren tagsüber schon reichlich Händler jeglicher Coleur, unter anderem die reichlichen Orangensaft- und Gewürzverkäufer.
Der Bereich vor dem Kreisverkehr war noch recht übersichtlich, ein paar Schlangenbeschwörer, Musikanten und Tänzer war da
und einige Frauen die Henna Tatoos anboten.

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010140

Orangensaftverkäufer auf dem Place Djemaa el Fna

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010162

Schlangenbeschwörer Place Djemaa el Fna

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010173

Öl und Parfume Verkäufer

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010213

Gib eine Beschriftung ein

The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171110_171250

„1€ Laden“

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010204

Ich verabredete mich mit Joe über WhatsApp an der Menara Mall. Ein großes Einkaufs Zentrum, welches mit großem TamTam vor ein paar Jahren eröffnet wurde um reiche Araber anzulocken. Preise doppelt so teuer wie in Deutschland und ein großes Spieleparadies über 2 Etagen. Damals, jetzt nur noch auf einer Etage und einigen Leerständen bei den Geschäften.  Joe, ca. 15 Sicherheitsbeamte, ca. 15 Touris, einige Einheimische und ich, bevölkerten das Zentrum. Eine Geisterstadt ist eine Partymeile dagegen…..

Man hat oben vom Café auf jeden Fall einen super Ausblick!

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010208
The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010209
Joe zeigte mir noch das Arrondissement Guéliz, sozusagen die Neustadt von Marrakesch und das genaue Gegenteil der Medina. Europäisch angehaucht und mit Preisen weit über dem Landesdurchschnitt, teilweise auch über den Preisen in Europa. Mann findet z.B. HM, Zara, Mango etc…wers braucht….

Im Guéliz gingen wir gut essen. Auch ein Restaurant was Joe schon kannte
Oben rum alles Vorspeisen – 6 Schälchen + BrotThe Luminator: Marrakesch &emdash; 20171110_141149
Da trafen wir dann die anderen „Mitreisenden“ von Joe und Interair, Maria und Karl-Heinz. Karl-Heinz war auch das erste Mal in der Wüste und wollte mal einen 10er versuchen. Maria, seine Ehefrau, war als Support dabei.
Joe und Karl-Heinz machten auch „die ganze Tour“ mit.
Das hieß,einen Tag nach dem Zagora Sahara Trail noch 30km Fußweg durch die Wüste zu einem Biwak..
Da nächtigen und dann mit nem Allrad zur Küste. Von da dann hoch nach Tafraout, zum Tafraout Atlas Trail mit Strecken von 72km, 26km und 10km Länge, eigentlich, inschallah….
Karl-Heinz wollte auch da den 10er machen, nur da sehr wenige Teilnehmer waren, wurde der 10er abgesagt und er durfte auf die 26 😉
Er war schon vor dem 10er in Zagora so aufgeregt wie Jemand vor seinem ersten 100er.
Was soll das erst bei nem 26er geben?
Bestimmt besser da er keine Zeit zum überlegen hatte 😉
Wir gingen ein wenig spazieren und verabredeten uns für den Abend am Gaukler Platz vor dem Café du France, das Café was 2011 einem Bomben Attentat zum Opfer fiel. Damals noch Café Argan.

Als ich dann abends zum Platz Jemaa el-Fnaa kam, war der völlig verändert.
Noch viel viel mehr Wagen mit den Orangensaftverkäufern, reichlich „fligende Händler“, Berber Gruppen die sangen und Instrumente spielten…
Uuuund zig „Fress Stände“ die den vorderen Bereich des Platzes füllten, welcher tagsüber noch leer war…

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010703

Orangensaft- und Gewürzverkäufer by night

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010695

Einer der Gänge zwischen den ganzen Fress Buden

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010705

Ringe Spiel

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010222

Blick von der oberen Terasse des Café du France auf den Gaukler Platz. Der hintere Bereich links sind die hell erleuchteten Fress Buden

Samstag früh dann mit dem Taxi zum Hotel von Joe und den Anderen denn da ging die Reise Richtung Zagora los. Zu uns stießen dann auch Simone aus Luxenbourg und Mohammed aus Belgien, gebürtiger Marokkaner.
Wir bekamen einen 25er Sitzer für uns 6, also Platz mehr als genug…
Die Fahrt ging über die N9 durch das Hohe Atlas Gebirge, Richtung Hollywood Filmstadt Ouarzazate weiter durch die Wüste nach Zagora.

520km und 8std Fahrtzeit…..

Es gab reichlich zu sehen:
Alte französische Kolonien, Nomaden, Verarbeitung der Kerne des Argan Baumes zu Argan Öl (ein wichtiges Export Erzeugnis von Marokko),

The Luminator: Fahrt durchs Atlas &emdash; P1010299

Frauen beim Mahlen der Argan Baum Kerne zur Ölgewinnung

The Luminator: Fahrt durchs Atlas &emdash; 20171111_140919
The Luminator: Fahrt durchs Atlas &emdash; 20171111_140413Mittag machten wir dann Halt  bei einem Restaurant in Ouarzazate, welches wohl von vielen Touristen angefahren wurde. Auf Grund der „Bedienungspolititk“ der Kellner bestimmt nicht von Einheimischen 😉
Also auf der Rückfahrt mussten wir unseretwegen hier nicht mehr anhalten. Ging zum Glück auch nicht, wir fuhren um Ouarzazate herum 😉
Auf der weiteren Fahrt sahen wir noch einige Strassenverkäufer mit Teppichen, Tüchern, Ton-Geschirr und Fossilien.

!!Klick it!!
Hier einige Bilder der Fahrt.

Abends in Zagora angekommen erst mal Quartier bezogen und später bei den „Einschreibung“ verabredet…Joe und ich mussten ja ins Hotel Chez Ali, die anderen waren im Hotel Riad Salam.

Unten das Zelt für die Marathon Messe, die Startnummern- und Werbegeschenkeausgabe, der Trouble Desk und der Nachmeldeschalter.
The Luminator: Lauf &emdash; P1010354

Hier sieht man die Ausschreibung…
The Luminator: Lauf &emdash; 20171111_175549

Da die Ausschreibung für uns nicht zu lesen war und die englische Ausschreibung im Internet wohl Überstzungsfehler enthielt  😉 haben Joe und ich wohl wegen dem Startort etwas überlesen, doch dazu später mehr 😉
Wir bekamen jeder ein Packung sehr guter zagorischer Datteln als Meldegeschenk und eine Startnummer inkl Sicherheitsnadeln, das alles für 25€ für einen Ultra.

Wir standen an einem Stehtisch und unterhielten uns ein wenig, die Jugendlichen nahmen langsam Fahrt auf und neckten uns ein wenig. Da hatte Joe im Vorfeld schon von erzählt. Sie versuchten mir die Startnummer vom Tisch zu ziehen, fragten immer nach Dihram oder Euro, erzählten irgendwas auf marokkanisch….mit ingorieren kam man erst ganz gut klar, später einfach etwas böser schauen und als Joe dann doch mal auf den Tisch hieb und mit lauter Stimme um Ruhe bat kam dann Einer vom Orga Team, führte Einen in die „Stille Ecke“ und es war erstmal Ruhe…
Aber wie lernten wir an dem Abend: Marokko halt, NOORMAAL!

Was ich noch lernte:
Ein Plan und etwas Orginasatorisches ist gut aber man muss flexibel sein,
es wird Alles funktionieren, Inschallah 😉 !
Wir sollten um 8 Uhr starten und die 26er und 10er um 10Uhr.
An dem Abend kam Lahcen Ahansal noch zum Melde Pavillion und fragte wann wir starten wollten…?! Hä?!?! Wie jetzt..?!
Jaaa..nicht viele Starter und 8 Uhr zu früh für die Promminenz 😉
Wir einigten uns auf „um 9 Uhr“, Inschallah…
Also „wir“, wir 6…und die Anderen ?!?! Ach die werden es irgendwie erfahren…

Joe und ich aßen noch Abendbrot in einem seiner Stamm Restaurants und gingen später noch in eine Bar….
Da eben noch Facebook checken, sagte Joe auf einmal:
„Lahcen hat Fotos vom Start gepostet,
das sieht aber nicht nach Kreisverkehr an unserem Hotel aus!“
Ich meint das er bestimmt wieder von einem anderen Lauf was gepostet hat,
auf dem Foto ist ja fast Wüste..
Außerdem hatten wir Lahcen ja noch vorhin getroffen und Joe sagte ihm das wir mit dem Chez Ali ja super an Start/Ziel lagen…
Aaalso Alles gut!!

Im Hotel noch die Klamotten für den Lauf fertig gemacht. Da ich wußte dass es nur Wasser gab und ich auch wußte damit nicht klar zu kommen, habe ich ein paar isotonische Pulver für meine Flaschen vom Laufrucksack mitgenommen.
So konnte ich die Wasserflaschen an den VPs nehmen
und mit dem Pulver in meine Flaschen füllen.
Essen sollte es nur Datteln und Clementinen geben,
also noch ein paar Riegel und Gels eingepackt.

Am morgen nach dem Frühstück und dem aufbretzeln
traffen wir einen Bekannten von Joe…..
The Luminator: Lauf &emdash; P1010358

Beim verlassen des Hotels fragte uns ein Päärchen ob sie uns mitnehmen sollen,
sie hätten einen Leihwagen dabei.
Wir verneinten da der Start ja neben dem Hotel war.
Sie erzählten uns dann, dass Lahcen denen gestern Abend noch erklärte, der Start wäre ca. 2km entfernt neben dem Flußbett des Drá.
Oookaaay…so viel zur Planung 😉 Also rein ins Auto und los..
Das was wir dann sahen entsprach den Bildern vom Abend davor 😉
Bilder vom Startbereich und vom lauf hier:
Klick it

Hier unsere Gang vor dem Start
vL: Maria, Karl-Heinz, Joe, Simone
The Luminator: Lauf &emdash; P1010371
Hier noch ein paar Poser Fotos vor dem Start

The Luminator: Lauf &emdash; P1010383
The Luminator: Lauf &emdash; P1010385
The Luminator: Lauf &emdash; P1010404
Dann ging es endlich los….
Lahcen hatte seine Ansprache gehalten, die Prominenz wurde vorgestellt
und dann gab er den Startschuß…so gegen 9:45 ca.. 😉

Joe setzt seine müden Knochen in Bewegung…

The Luminator: Lauf &emdash; P1010415
….diese Gruppe aus Frankreich läuft bei allen möglichen Läufen mit behinderten Kinden um ihnen die Gelegenheit zu geben auch mal so eine Strecke zu sehen.
Sie starteten auch auf der 52km Strecke und machten das als Staffel!

The Luminator: Lauf &emdash; P1010420
Hier ein Enkel mit seinem Opa auf der 10er Strecke.
Warum Enkel mit Opa?
Der Opa von ihm ist blind, ist noch nie so eine Strecke gelaufen
und der Junge läuft mit ihm!!

The Luminator: Lauf &emdash; P1010422
Diese weißen Markierung sind Unsere…..

The Luminator: Lauf &emdash; P1010429
Bis hier hin erstmal Alles gut!

The Luminator: Lauf &emdash; P1010431

Eigentlich wollte ich mit meinem Mitreisenden Mohammed aus Belgien laufen.
Er meinte mit nem 6er Schnitt anfangen wäre gut…naja..für 500mtr…
…dann war er irgendwo zwischen 5 und 5:30min/km
ich ließ ihn ziehen und so nach1-2km kam Simone auf mich aufgelaufen und wir liefen erstmal nen 6er zusammen, das passte.

Hier dann der erste VP mit Wasser und Datteln…
An der Stelle teilten sich auch die 10er von den 26 und 52ern.The Luminator: Lauf &emdash; P1010435
Die Markierungen waren nun wirklich nicht zu übersehen.
Die Farbe wird sich im Laufe der nächsten Wochen wegwaschen,
sei es durch Wasser oder Sand 😉The Luminator: Lauf &emdash; P1010442

Zwischen den Mauern war es noch recht kühl, so um die 16-18°
In der Sonne schon wärmer..mal schauen was noch kommt.
Die dünne Luft geht noch, das Trockene stört schon eher.
Gefühlt kommt man nicht ans schwitzen.

Immer wenn kleine Nomaden Siedlungen oder einzelne „Höfe“ kamen,
gab es auch Anfeuerungsrufe und klatschen den Kinde und auch der ErwachsenenThe Luminator: Lauf &emdash; P1010456

The Luminator: Lauf &emdash; P1010457
Die VPs waren zwar nicht mit Sachen ausgesattet die wir kannten aber davon reichlich.
Es gab Wasser, Datteln, Clementinen und zwischendurch auch, welch freudige Überraschung, Bananen….The Luminator: Lauf &emdash; P1010463

Simone und Ich hatten zum Glück früh beschlossen zusammen zu laufen,
denn spätestens hier bei km16 versprach es einsam zu werden.
Wir hatten schon lange Keinen mehr vor oder hinter uns gesehen
aber da waren es alles noch recht kurvige Streckenabschnitte…..
…….ab hier ging es erstmal 10km geradeaus durch die Steinwüste Richtung Gebirge.
Die ganzen Sanddünen, die ich erwartet hatte,
waren in den letzten Jahren fort geweht 😦
So langsam erreichen wir dann auch die 30°,
trotzdem noch kein übermäßiges Schwitzen.
Ich trank aber wie ein Kamel, also muss wohl ein wenig Verlust das sein 😉
Die dünne Luft merkt man schon etwas mehr.The Luminator: Lauf &emdash; P1010478

Kurz darauf überholte uns Lahcen mit seinem PickUp und macht später noch ein schönes Wüstenfoto von uns! Danke!!
The Luminator: Lauf &emdash; 23549983_10156391153277137_8324442564851794315_o

…und wir mussten auf jeden Fall ein Selfie mit ihm machen 😉The Luminator: Lauf &emdash; P1010480Später kam uns aus der Wüste ein humpelnder Läufer entgegen.
Wir sagten ihm das Lahcen mit dem Allrad ein paar Minuten hinter uns war.

Verpflegungstechnische war das der härteste Abschnitt.
Normalerweise kamen die VPs alle 5-6km,
hier waren es aber 8 oder 9 die uns wie 15 vorkamen!
Dann endlich das ersehnte Zelt mit Wasser…The Luminator: Lauf &emdash; P1010484

Um das Gebirge herum kamen wir dann in die Sand Wüste mit ein paar kleine Dünen
und die weißen Markierungen wechselten zu rote Fähnchen.
Da auch endlich ein erster Mitläufer.
Er hatte Knieprobleme und musste langsamer machen.
The Luminator: Lauf &emdash; P1010509
so ca. 1-2km später bei km32 kam ein Streckenposten
den wir nach den verbleibenden km fragten.
Er sagte „Noch 10!“
Hä?!?! Dann wären es ja nur 42km?
Ja, wir müssten nur noch direkt am Flußbett lang zum Ziel
Nicht den Berg hoch, fragte ich? Nö..
Hmm..okay..vielleicht mangels Teilnehmer die Strecke gekürzt?
Der Lauf war ja mal ein 42er in der K42 Serie..und…
Inschallah, es kann Alles passieren 😉
Ich sagte zu Simone, das wenn es nur noch 10km sind, würde ich jetzt Gas machen
und noch eine gute Marathon Zeit laufen können. Für sie war es ok!
Ich also los mit nem 5er Schnitt und Attacke..bis zum nächsten Posten so 2-3 km weiter…
Ihn gefragt wie viel noch..er so „15km!“ Ahhhh…watt…!?!
Ja, da lang, da lang, den Berg hoch, da runter, da lang und ab zum Ziel.
Also doch den Berg…? Ja!
In der Zeit wo ich quatsche kommt auch schon Simone.
ich erklärte ihr Alles und sagte das wir jetzt zusammen bleiben…keine Ahnung was noch kommt.
Also weiter mit uns Beiden…

Später Richtung Drá Tal wechselte es von Sand zu SteinThe Luminator: Lauf &emdash; P1010525
Das mal nen Single Trail 😉The Luminator: Lauf &emdash; P1010530

The Luminator: Lauf &emdash; P1010532

Kurz nach dieser Passage passierten wir einen Streckenposten
an einer Mauer zum Flußbett des Drás.
Ab da haben wir wegen der Strecke gequatscht da der Posten auch wieder sagte:
„Nicht den Berg hoch, nur unterhalb vom Berg die Straße Richtung Zagora
und dann ins Ziel!“
Die km Angaben hören wir schon gar nicht mehr, die sind marokkanisch immer Anders.
Beim quatschen gucken wir aber nicht mehr genau hin und auf einmal sind die Markierungen weg. Verlaufen!
Wir können aber die Straße sehen wo wir hin sollen, also schlagen wir die Richtung ein und uns im Flußbett durch Gebüsch und Dickicht.
Wir müssen über einen Kanal klettern und eine Böschung hoch
bis wir dann auf der Straße stehn.
Gerade laufen wir so 500mtr Richtung Zagora
da kommt wieder Lahcen mit dem Pick Up von hinten,
der ein wenig skeptisch schaut und den Kopf schüttelt.
„“Falsch!“ sagt er „Retourne, bis zur Polizei, dann rechts hoch in den Berg!“
Oookay…wir bekommen doch noch unseren Berg! Top!

The Luminator: Lauf &emdash; P1010543

The Luminator: Lauf &emdash; P1010557

The Luminator: Lauf &emdash; P1010562

Oben angekommen, weist uns ein Posten den Weg nach unten.
DEN WEG?!!?
Ne Geröllhalde einen etwas platt getretenen Pfad runter…
JA..GEIL!! Das liebe ich….

The Luminator: Lauf &emdash; P1010564

Nach den ersten Metern frage ich Simone bo ich ballern darf,
das ist genau mein Gelände…
Jau, hau ab, ab hier sollte es keine Problemem mehr geben…


The Luminator: Lauf &emdash; P1010565
Also downhill vollgas, das bockt mit den Stinson ATR von Hoka!

The Luminator: Lauf &emdash; P1010569
Gerade beim laufen noch nen Foto, Bild im Kasten, Dirk im Dreck 😉

The Luminator: Lauf &emdash; P1010571

The Luminator: Lauf &emdash; P1010580Auf dem Berg waren wir, dem Zagora Berg, oberhalb der weißen Schrift

The Luminator: Lauf &emdash; P1010576Hier jetzt noch nen knappen Kilometer bis ins Ziel!!

Endlich drin und Lahcen Ahansal nimmt alle Läufer in Empfang.

Ich bin mit 6:25Std bei 52,9km und knapp 500Hmtr super zufrieden.
Immerhin waren es auch max. 33°, 20% Luftfeuchtigkeit auf einer minimalen Höhe von ca 700mtr üNN.
Es reicht immerhin für den 5ten Platz Gesamt Männer!

Am Start waren 58 Teilnehmer/innen von denen 45 ins Ziel kamen,
bzw den Berg nahmen.
Einige liefen direkt am Flussbett ins Ziel, entweder durch die Streckenposten geführt oder auf Grund fehlender Kondition ?!?!

The Luminator: Lauf &emdash; 20171112_154945Poserfoto mit Medaille

The Luminator: Lauf &emdash; P1010588Simone musste gleich nach Zieleinlauf ein Interview für das marokkanische TV geben,
Sie war als erste Frau im Ziel!

Ich machte noch einige Fotos mit tollen Menschen die ich kennen lernen durfte!

The Luminator: Lauf &emdash; P1010592Rachid Elmorabity – 5facher Gewinner Marathon Des Sables

The Luminator: Lauf &emdash; P1010602Teilnehmer und Supporter Crew

The Luminator: Lauf &emdash; P1010597Mitläufer aller Strecken
Vorne auch unser Mitläufer mit dem lädierten Knie
Er ist auch ohne Berg ins Ziel.

The Luminator: Lauf &emdash; P1010599Aufbau Siegerehrung – Die lokale Kapelle ist schon da..

The Luminator: Lauf &emdash; P1010602

The Luminator: Lauf &emdash; P1010603Siegerehrung Männer 52km – Rechts Mohammed, er wurde Dritter!

The Luminator: Lauf &emdash; P1010614Siegertreppchen der Damen 26km
Simone solle mit drauf damit das Treppchen voll ist, da gab es schon dern ersten Pokal 😉
Sie musste ja auch noch aufs Treppchen für die erste Frau und bekam IHREN Pokal!
Der ersten Pokal übergab sie mir für meinen guten Support und die Begleitung auf der Strecke – WOW Danke!

The Luminator: Lauf &emdash; 20171112_170636

Nach der Siegerehrung kam dann die franzsösische Truppe,
lautstark singend, mit den beiden Kindern ins Ziel.
Sehr emotional! Mir kamen die Tränen vor so viel Einsatz!
Ich konnte ihnen nur sagen wie viel Respekt ich vor deren Leistung habe
und übergab ihnen den Pokal den ich bekommen hatte.
Wenn ich schon für den Support einen Pokal bekomme,
was haben die dann zu bekommen…

The Luminator: Lauf &emdash; 20171112_171325

The Luminator: Lauf &emdash; FB_IMG_1510651836771Sie freuten sich extrem, dankten mir und wir machten ein Gruppenfoto.
Ich sollte nach vorne kommen und einen der Tragegriffe halten!
Wieder wurde es leicht feucht um die Augen…

The Luminator: Lauf &emdash; FB_IMG_1510591371335Poserfoto unserer Gang, Mohammed war wieder auf Abwegen…

The Luminator: Lauf &emdash; 20171112_190628

The Luminator: Lauf &emdash; 20171112_191141Spätere Finisherfeier in einem echt guten Restaurant in Zagora!

Am Montag früh ging es dann für Simone, Mohammed und mich zurück nach Marrakesch. wir hatten den 25 Sitzer nun für uns.
Joe, Karl und Maria machten mit Lahcen noch die Tour Richtung Tafraout
zum Tafraout Atlas Trail

Wie gewohnt der sehr freunbdliche Empfang in meinem 2ten Riad.
The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171113_163158

In Marrakesch besuchte ich am Dienstag noch einige Orte
und kostete ein letztes Mal marokkanisches Essen

The Luminator: Marrakesch &emdash; P1010792Hier zu sehen Tajine

The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171114_154745Dienstag dann mit „etwas“ Verspätung Richtung Heimat

The Luminator: Marrakesch &emdash; 20171114_233648

Marokko war ein Erlebnis welches ich nicht zum letzten Mal erlebt habe.
ich kann ganz laut sagen : Auf Wiedersehen – Inschallah!

Alle Bilder hier : Bilder Marokko (Dritter Ordner von links)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.