Airborn Fit Run Oldenburg

Mehr Bilder vom Lauf

Airborn Fit Run auf Facebook

Am 07.09.2013 ging es nach Oldenburg-Bümmerstede

zum Standortübungsplatz der Luftlandebrigade 31 „Oldenburg“.

Da fand er Airborn Fit Run statt,

ein 20km Hindernis- und Geländelauf mit 2 Runden á 10km 😉 und kplt 20 Hindernissen.

Auf was habe ich mich da wohl eingelassen?!

Einen Tag vorher war ich noch bei einem 4km Stadtlauf, da ich in einem Cup den 1. M45 erreichen wollte und da gehörte Besagter halt dazu.

In 15:51min den Ersten geschafft aber mal sehen was die Beine bei dem Airborn sagen

Das Geläuf bestand, ich glaube das kann man so sagen,

zu 80% aus Sand und lockerer Erde. Truppenübungsplatz halt 😉

Aber die netten Soldaten mit ihren kleinen Truppentransportern waren so nett noch mal überall durch den Sand zu fahren damit wir es nicht so eben haben, lieb von ihnen! 😉

Startnummernausgabe, Verpflegung und Start/Ziel war alles auf einer Wiese des Truppenübungsplatzes. Es ging recht familiär zu.

Duschen gabe es nicht, nur in einem Vereinsheim außerhalb des Geländes im Ort.

Naja, schien keinen zu interessieren, also ok!

Nach dem Lauf dann aber die Auflösung:

Die Duschen waren 4 blaue Mülleimer voll mit Wasser und mehrere Schöpfkellen. Das Alles stand am Start/Ziel Bereich und da konnte man sich duschen/waschen 😉

Später gesellte sich noch eine Oldtimer Feuerwehr dazu und machte mal ebend den Rasensprenger Hinten an. Die Läufer/innen konnten duschen….

Hier sieht man die brachialen Reifen für die Männer Links und die für die Uhrkette Rechts 😉

Haben die allen Ernstes später die Reifen getauscht und es lagen nur noch Große da, Jungä Jungä, tricky!

Hier das erste Krabbelhindernis und damit man sich von dem Sand wieder befreien kann am Ende ein Wasserloch zum waschen, echt nett was!

Sogar eine Ausstiegshilfe haben sie uns hingelegt, also wenn da noch nen Butler mit Handtuch gekommen wäre, Chapeau

Na toll und dann nen Krabbeltunnel ohne Wasser und Du bist von Oben bis Unten sandig!

Der Wassersprenger über dem Tarnnetz half nicht wirklich beim reinigen….

Aber hier kann man schön das Geläuf sehen, glatt geht anders!

Die Feuerwehr hatte wohl auch noch Speermüll über und so haben die Jungs vom Airborn Team noch ne Hangelstrecke gebaut, „Monkey Style“

Ne Mauer sprang auch in den Weg, war aber easy doing 😉

Ahh, hier der „Pferdesprung“. Auf der ersten Runde saß da Keiner und Alle sind drüber gesprungen, hieß ja „Pferdesprung“, zweit Runde waren da Welche und hielten so Zettelchen hoch, musste man wohl zwischendurch….

Gut das ich im Trainingslager Magdeburg war, mit Sandsäcken kannte ich mich aus 🙂

Aber 2x 10kg über 400mtr ist doch weit,

vor Allem auf der zweiten Runde ging es nicht mehr so rund….

Zwischen drin mal wieder krabbeln bevor es ins Wasserloch ging…..

….nass weiter laufen, immer noch kein Butler in Sicht 😉

Durchquerung des Start/Ziel Bereichs mit Thilo, erste Runde,

wir liefen recht lange zusammen/vor/hintereinander…

Endlich im Ziel, die 20km waren nicht ohne hat aber Spaß gemacht!!

AirbornGefinisht in einer Zeit von 1:49:38 Std

7. Platz Gesamt und 2. M45

Mehr ging nicht, mehr braucht nicht, Alles gut

Nut Katrin, die musste wieder übertreiben

und den 3. Platz Gesamt der Frauen einfahren 😉 Congratulations!!

Die Veranstaltung war super organisiert, sehr familiär und mit super netten Sportlern!

Come back again!

Mehr Bilder vom Lauf

Advertisements

Lake Run Möhnesee 2013

(Bilder in der low version mit Müller Logo unter http://parsley.zenfolio.com/p649684178)

(Wenn Die CD dann mal da ist wird ausgewechselt!)

Das sagt das Lake Run Team über den Lauf und den inneren Schweinehund:

„Den gilt es hier zu besiegen,den der LAKE-RUN bietet Dir den härtesten Lauf in NRW. Über 20 Hindernisse, ??? Höhenmeter, Wasser, Schlamm und Dreck.“

„Recht hammse!“ sage ich 😉

Am Morgen des 31.08.2013 mach eich mich auf den Weg

zur Graf Yorck-Kaserne am Möhnesee.

Da ich eher weg muss fahre ich alleine

und treffe Katrin, Lars, Manni uns Schmiddy vor Ort.

Wir sind echt crank, nicht nur dass wir solch komische Läufe machen,

nee vorher macht man noch seltsamme Foddos oder stellt sich bei Regen unter wo es nur geht, obwohl man ja gleich so wieso schlammig und nass wird …ts ts…

Na ja es geht auch harmloser wenn wir wollen… 😉

Man kann 7km, 15km und den richtig Harten mit 20km laufen.

Ich melde von 20km auf 15km um da der Lauf eher startet

und ich eher fertig bin, da ich ja wech muss…..

Der Start erfolgte dann doch in relativer Trockenheit….

Ich versuchte erst noch an Daniel und seinem Kumpel dran zu bleiben, die sind aber einfach zu stark…so bildete ich mit 2 Anderen eine „Verfolgergruppe“, zusammen laufen macht auch mehr Spass, falls man bei dem Lauf von Spass reden kann 😉

Es geht über schlammige, matschige Äcker, Stoppelfelder…….

…..von Bauer vergessene (vielleicht auch extra 😉 ) Strohballenberge,manche mit Folie überzogen damit’s auch schön rutscht….oder mit Netzen damit man auch mal hängen bleiben kann…

weiter über Stoppelfelder mit Holzwänden….

, Wiesenhänge hoch, eine Schwimmstrecke durch den Möhnesee, wieder über eine Wiese um dann noch mal eine Strecke durch den See zu laufen….okay…hüfthoch waten 😉

Auf der ersten ~12,5km Runde warteten einige nette Schweinereien auf Einen…

           

Auf der kleinen extra Runde über die Kampfbahn der Graf Yorck-Kaserne am Möhnesee „darf“ man durch mehrere Schlammlöcher laufen oder schwimmen….

 

…über eine Kiesbahn mehrere Betonhindernisse überspringen, zickzack durch den Wald, einen kleinen Steinbruch mit lehmigem Boden durchlaufen, durch ein verqualmtes Haus und eine Garage hoch und wieder runter….

Nach der ganzen Asterei war ich FROH auf den 15er gewechselt zu haben!!!

Froh auch endlich im Ziel zu sein….!!!

Mit einer Zeit von 1:35:27 kam ich als 8. Gesamt über die Zeitmatte!

Alles in Allem eine klasse Lauf der nach Wiederholung schreit!!!

Folkz <keep on running>

Alle Fotos unter http://parsley.zenfolio.com/p649684178

aber erst in der low version mit Müller Logo.

Die CD dauert wohl…. 😦

Dirk